Montag, 30. Juli 2012

Rezension: Die Bestimmung von Veronica Roth


Gebundene Ausgabe:
480 Seiten

Verlag: cbt
Sprache: Deutsch
Originaltitel: Divergent
Reihe: 1/3
ISBN-10: 3570161315
ISBN-13: 978-3570161319
Preis: 17,99€

Kurzbeschreibung:
Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und schließlich Ferox – die Furchtlosen … 
Fünf Fraktionen, fünf völlig verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice, wie alle Sechzehnjährigen ihrer Welt, wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes künftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie. 
Doch der Eignungstest, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte, sie trägt mehrere widerstreitende Begabungen in sich. Damit gilt sie als Gefahr für die Gemeinschaft. 
Beatrice entscheidet sich, ihre bisherige Fraktion, die Altruan, zu verlassen, und schließt sich den wagemutigen Ferox an. Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das all derer, die sie liebt, bedroht…

Veronica Roth lebt in Chicago und studierte an der dortigen Northwestern University Creative Writing. Im Alter von nur 20 Jahren schrieb sie während ihres Studiums den Roman, der später "Die Bestimmung" wurde, und mit dem sie in den USA auf Anhieb die Bestsellerlisten stürmte. (Mehr zu Autorin: Klickt hier!)





Schon vor Monaten, ehe dieses Buch überhaupt erschien und ich es das erste Mal bei Amazon entdeckte, wusste ich, das ich es lesen musste. Der Klapptext klingt richtig spannend und deswegen konnte ich die Erscheinung dieses Romans kaum erwarten. Doch ich war auch ein wenig skeptisch, denn wie es scheint, ist es ein neuerlicher Trend, eine Welt zu erschaffen, die von einem System gesteuert wird und wer sich diesem System wiedersetzt, schwebt in Lebensgefahr. Ich kenne das schon von Cassie & Ky - Die Auswahl oder von Delirium.

Aber dieses Buch ist anders. Die Protagonistin ist anders. Beatrice war für mich ein einziges auf und ab. Mal mochte ich sie und litt mit ihr, mal war sie mir einfach nur unsympathisch. Denn sie wird im Verlauf des Buches immer selbstsüchtiger und manchmal sogar ignorant. Aber dies ändert sich immer wieder.

Desweiteren ist Beatrice eine Unbestimmte, ohne genau zu wissen, was das überhaupt bedeutet, was sie aber im Laufe des Buches lernt und was sie in Lebensgefahr bringt. Denn die Unbestimmten werden in ihrer Welt nicht gerne gesehen, denn sie sind gefährlich und unberechenbar. Die Unbestimmten kann man nicht steuern, sie kann man nur schwer manipulieren. Und in Beatrice Welt scheint Manipulieren zu jeder der Fraktionen, außer der der Altruan, zu gehören.

Da sich Beatrice bei ihrer Bestimmungszeremonie von ihrer alten Fraktion abwendet und sich für die Ferox entscheidet, wird sie unendlich vielen Mutproben ausgesetzt. Sie muss in- und aus einem fahrenden Zug springen, von einem Gebäude in die Tiefe stürzen und das ist noch das harmloseste ihrer Proben. Im Laufe der Ausbildung muss sie ihre schlimmsten Ängste überwinden und lernen stark zu sein. Was ihr mal schwieriger, mal leichter fällt. Ich muss sagen, das mir die Ausbildung der Ferox eigentlich ganz gut gefallen hat. Besonders die Simulationen (ein Serum das einem gespritzt wird und wodurch man gedanklich in einer anderen Situation landet) fand ich besonders spannend. Denn durch diese werden die Neulinge in ihre Angstsituationen versetzt und müssen lernen, diese zu überwinden. Für mich war es äußerst spannend, diese mitzuerleben.

Desweiteren erklärt die Autorin alles ganz genau, sodass es dem Leser leicht fällt die Welt, mit ihren fünf verschiedenen Fraktionen, zu verstehen. Auch Bildlich kann man sich diese neue Welt sehr gut vorstellen, da es viele Beschreibungen der Umgebung gibt.

"Vor vielen Jahrzehnten haben unsere Vorfahren erkannt, dass nicht politische Lehren, religiöse Überzeugungen, Rasse oder Nationalitäten für die Kriege in der Welt verantwortlich sind. Sie erkannten, dass den Menschen vielmehr etwas Grundsätzliches fehlt - der Widerstand gegen das Böse, in welcher Gestalt auch immer es auftreten mag. Deshalb teilen sie sich in Fraktionen auf, die danach strebten, jenen Makel, den sie für die Wirren der Welt verantwortlich machten, auszulöschen. [...]

Diejenigen, die der Aggression die Schuld gaben, gründeten Amite, die Fraktion der Freundschaft und Friedfertigkeit. [...]

Jene, die die Unwissenheit dafür verantwortlich machten, gründeten Ken, die Fraktion der Gelehrten. [...]

Diejenigen, die der Doppelzüngigkeit die Schuld gaben, schufen Candor, die Freimütigen. [...]

Diejenigen, die den Egoismus dafür verantwortlich machten, schufen Altruan, die Fraktion der Selbstlosen. [...]

Und jene, die der Feigheit die Schuld gaben, wurden Ferox, die Furchtlosen."

(S. 45/46)

Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig. Man hat Spaß beim Lesen und kann das Buch nicht aus der Hand legen, weil man einfach wissen möchte wie es weitergeht. Besonders, da nach jeder Ausbildungsphase einige der Neuen rausgeschmissen werden und somit Fraktionslos sind, was bedeutet, das sie verachtet werden und das "Abschaum" der Gesellschaft sind.

Doch man fiebert nicht nur mit Beatrice mit, sondern auch mit ihren neuen Freunden. Christina, Will und Al. Wobei mir Al im Laufe des Buches überhaupt nicht mehr gefiel, doch den Grund werde ich hier nicht nennen, denn das würde zu viel vom Buch verraten. Besonders Christina war mir ein sympathischer Charakter, die fast immer zu Beatrice stand und sie unterstütze. Doch es gab auch Momente im Buch, wo Beatrice von den meisten gehasst wurde. Die Anfängliche Schwäche verschwand nämlich und verwandelte sich in Stärke, die die anderen beneideten.

Doch es gab einen Charakter, der immer im Hintergrund stand und wie ein Schutzengel über Beatrice wachte. Four bzw. Tobias. Ihn mochte ich von Anfang an am meisten. Er ist zwar ein sehr geheimnisvoller Charakter, aber dies machte ihn nur noch interessanter und man wollte als Leser herausfinden, was sich hinter der strengen und kalten Fassade verbarg. Er ist einer der Ausbilder und man könnte sogar sagen, der netteste, obwohl er nicht gerade sanft mit den Neulingen umgeht. Besonders Beatrice behandelt er anfangs besonders hart. Doch dies ändert sich im Verlauf, denn immer wieder sickert auch eine andere Seite durch, wenn auch nur für kurze Zeit.

Gegen Ende überspringen sich die Ereignisse, sodass man sich wundert, wie es nun dazu kam und manchmal war ich richtig verwirrt, weil alles so schnell ging. Hoffentlich erscheint der zweite Teil schon sehr bald, denn das Ende war richtig spannend...!!!


Veronica Roth hat eine wunderbare Welt geschaffen, die gefährlich ist, aber auch etwas anziehendes hat. Einzigartige Situationen, wunderbare Charaktere und eine tolle Handlung machen dieses Buch zu einem Lesevergnügen der besonderen Art :) Ein absolutes MUSS für Fantasy- und Dystopie Fans, die es lieben in eine andere Welt abzutauchen...

Dieses Buch gehört nun definitiv zu einem meiner Lieblinge :)


Deshalb vergebe ich: 5 von 5 Schneeflocken





Der zweite Teil der Trilogie erscheint am 10.Dezember 2012 unter dem Titel:
Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit

Quelle: AmazonCBT Verlag,  Youtube

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen