Samstag, 29. März 2014

Rezension: Selection #2 - Die Elite von Kiera Cass


Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Sauerländer
Sprache: Deutsch
Originaltitel: The Selection - The Elite
Reihe: 2/3
ISBN - 10: 3737362424
ISBN - 13: 978-3737362429
Preis: 16,99€

Kurzbeschreibung:
Von den 35 Mädchen, die um die Gunst von Prinz Maxon und die Krone von Illeá kämpfen, sind mittlerweile nur noch 6 übrig. America ist eine von ihnen, und sie ist hin- und hergerissen: Gehört ihr Herz nicht immer noch ihrer großen Liebe Aspen? Aber warum hat sich dann der charmante, gefühlvolle Prinz hineingeschlichen? America muss die schwerste Entscheidung ihres Lebens treffen. Doch dann kommt es zu einem schrecklichen Vorfall, der alles ändert.
Auch im zweiten Band der ›Selection‹-Trilogie geht es um die ganz großen Gefühle! Kiera Cass versteht es meisterhaft, das im ersten Band vorgestellte Liebesdreieck noch ein bisschen verzwickter zu machen und die Leserinnen gemeinsam mit America hin- und her schwanken zu lassen: Maxon oder Aspen? Aspen oder Maxon?



Kiera Cass wurde in South Carolina geboren, studierte Geschichte an der Radford University und lebt heute mit ihrer Familie in Virginia. 2009 veröffentlichte sie ihren ersten Jugendroman. Ihre Freizeit verbringt sie mit Lesen, Tanzen, Videodrehen und großen Mengen Kuchen. *website*



"Selection - Die Elite" ist der zweite Teil der "Selection"-Trilogie, enthält also Spoiler vom ersten Buch.
Meine Rezension zu Band 1 findet ihr *hier*


Nur noch 6 Mädchen von ursprünglich 35, kämpfen um die Gunst des Prinzen von Illeá und um die Krone. America Singer ist eine von ihnen und gehört somit zur Elite. Obwohl sie anfangs nur wegen ihrer Familie am Casting teilgenommen hatte, fragt sich ein Teil von ihr immer wieder, ob es denn so übel wäre, die nächste Prinzession von Illeá zu werden und somit den attraktiven Prinzen Maxon zu heiraten. Denn umso mehr Zeit sie mit Maxon verbringt, umso mehr verfällt sie ihm. Wäre da nur nicht ihr Ex-Freund Aspen, der nun als Wache im Palast arbeitet und für den ein kleiner Teil ihres Herzens immer noch schlägt.

Als der Druck immer größer wird, die Entscheidung immer näher rückt und die Angriffe der Rebellen häufiger werden, muss America sich entscheiden: Möchte sie wirklich die neue Prinzessin werden? Kann sie mit dem Druck, der damit verbunden ist, umgehen? Wird sie mit Maxon glücklich? Oder gehört ihr Herz Aspen?


" >>Worin bist du noch schlecht? <<
Er hielt mich ganz fest, seine braunen Augen funkelten geheimnisvoll. >>Tatsächlich habe ich da in letzter Zeit noch eine Sache entdeckt...<<
>> Nun sag schon. <<
>> Es hat sich gezeigt, dass ich absolut unfähig bin, mich von dir fernzuhalten. Das ist ein sehr ernstes Problem. <<
Ich grinste. >> Hast du es denn wirklich versucht?<<
Er tat so, als dächte er angestrengt darüber nach. 
>>Äh, nein. Und erwarte nicht, dass ich damit anfange.<< "
(Buch Seite 10)


Viele lieben diese Reihe, einige hassen sie. Ich gehöre definitiv zu den Ersteren. Schon nach Band 1 war ich hin und weg von der Story um America. Zwar ist der Plot nicht weltbewegend und in einigen Punkten auch schwach, aber dennoch gelingt es Kiera Cass, den Leser in ihren Bann zu ziehen und das schon nach wenigen Seiten. Die Geschichte spielt kurze Zeit nach dem Ende von Band 1. Ich war überrascht, wie schnell ich wieder in der Welt von America war. Der Übergang ist Kiera Cass wunderbar gelungen.

Auch die Handlung war wie gewohnt interessant und an einigen Stellen auch sehr spannend. Im Laufe des Geschehens wurden einige Fragen, die nach Band 1, offen geblieben waren, beantwortet, dafür kamen jedoch auch einige neue hinzu, die hoffentlich im letzten Teil der Trilogie aufgeklärt werden. Für mich gab es an der Handlung also nichts auszusetzen. Was mir jedoch gewaltig auf den Keks ging, war in diesem Teil America.

America war mir sehr sympathisch im ersten Buch, doch in diesem Teil - ich habe wirklich keine Ahnung, was aus der starken, selbstsicheren und selbstlosen Protagonistin geworden ist. Ihre Entscheidungen waren sehr oft einfach nur kindisch, wenn nicht total bekloppt und ihre Handlungen undurchdacht. Vielleicht kam es nur mir so vor, aber ich finde, sie ist egoistisch und das hat mich wirklich enttäuscht. Nie denkt sie auch nur über die Konsequenzen ihres Handelns nach, noch scheint es sie zu interessieren, wie es anderen Menschen geht. 

Okay, vielleicht übertreibe ich ja, denn während dem Lesen gab es oft Momente, in denen ich America bewundert habe und sie mochte, aber am Ende haben ihre schlechten Eigenschaften die Guten in den Schatten gestellt. Was ist nur aus der America aus Band 1 geworden? Das habe ich mich während dem Lesen immer wieder gefragt.

" >>Wie ist es, verliebt zu sein?<<, fragte May. 
Einen Teil von mir schmerzte das. Warum hatte sie mich das noch nie gefragt? 
Doch dann fiel mir ein, dass ich - jedenfalls soweit May wusste - noch nie verliebt gewesen war.
Lucy lächelte. >>Es ist die schönste und zugleich schrecklichste Sache, die einem passieren kann<<, antwortete sie. >> Man weiß, dass man etwas Wundervolles gefunden hat und möchte es für immer festhalten. Doch sobald man es hat, fürchtet man in jeder einzelnen Sekunde den Moment, in dem man es wieder verlieren könnte. <<
Ich seufzte leise. Sie hatte ja so recht.
Liebe war eine schöne Form von Angst.
"
(Buch Seite 78)


Wen ich dafür umso mehr mochte und wer nun definitiv mein Herz für sich gewinnen konnte ist Prinz Maxon. Ihn lernt man in diesem Teil der Trilogie um einiges besser kennen, was mir sehr gut gefallen hat. Seine ganze Art ist einfach unglaublich liebevoll und süß. Er sorgt sich ständig um Andere und versucht, so gut es geht, es allen recht zu machen. Besonders gegen Ende kamen mir wirklich die Tränen, da ein Geheimnis ans Licht kommt, mit dem ich nicht gerechnet hätte. Natürlich hat Maxon auch seine Schwächen, die hat schließlich jeder, und an manchen Stellen war ich regelrecht enttäuscht von ihm, aber am Ende war er für mich einfach der "Held" der Geschichte. Mir hat besonders seine Beziehung und sein Verhalten America gegenüber gefallen. Die zwei sind wirklich ein süßes Paar...

Aspen blieb, meiner Meinung nach, auch in diesem Teil eher im Hintergrund. Viel hat man über seinen Charakter nicht erfahren, was zwar schade ist, aber mich persönlich nicht gestört hat. Für mich ist er einfach nicht der Richtige für America. Aber das entscheidet natürlich jeder Leser für sich :) Ebenfalls ein großer Pluspunkt waren die Nebencharaktere. Kriss und Marlee sind zwei meiner absoluten Lieblingscharaktere, denn ihre Art ist wirklich liebenswert. Und auch Americas "Zofen" waren zwischendurch eine amüsante Abwechslung.

Was ich im Endeffekt ein wenig schade fand, war, dass wieder nicht so viel mit den Rebellen passiert ist. Da hat mir ein wenig die Spannung gefehlt, dafür haben die Ereignisse im Palast aber für Abwechslung gesorgt. Mir gefällt dieses Palastfeeling besonders. Durch die Beschreibungen der Autorin kommt es einem beim Lesen fast so vor, als wäre man als Leser ebenfalls mitten drin. Der Schreibstil ist wie auch beim ersten Teil flüssig und locker.


" >>Was passiert hier gerade, America?<<
>>Mein Herz bricht! Das passiert hier gerade! Was meinst du, wie sich das anfühlt?<<
"
(Buch Seite 361)


Eine gelungene Fortsetzung mit Romantik, Rätseln und Geheimnissen, wenn auch mit einigen Schwächen und einer nervigen Protagonistin. Keine Ahnung was aus der America aus dem ersten Teil der Trilogie geworden ist, aber ich wünsche sie mir sehnlichst zurück. Denn die America aus Selection - Die Elite, war eine Enttäuschung: Nervig, unentschlossen und meiner Meinung nach egoistisch. Hoffentlich kann Kiera Cass ihre Protagonistin im letzten Teil noch auf den richtigen Weg zurück bringen. Für mich steht jedenfalls fest: Mein Herz gehört Prinz Maxon, egal wie die Trilogie ausgehen wird.

Ich vergebe: 4 von 5 Schneeflocken



Vielen Dank an Lovelybooks für die Leserunde und an den Sauerländer Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!





Der Abschluss der "Selection"-Trilogie erscheint im Original am 06. Mai 2014 unter dem Titel:

(Die deutsche Veröffentlichung ist, vom Verlag her, noch nicht bekannt, wird jedoch auf Amazon.de bereits unter dem Titel "Selection - Der Erwählte" aufgeführt und soll am 19. Februar 2015 erscheinen.)

1 Kommentar:

  1. Ich fand das Verhalten von America auch manchmal total daneben. Sie beschwert sich, dass Maxon eine andere küsst, aber selber knutscht sie die ganze Zeit mit Aspen rum. Sie betrügt ihn vermutlich mehr als sie ihn. Ich bin mal gespannt auf den letzten Teil, aber ich bin auch eher auf Maxons Seite. Er gesteht ihr seine Liebe und sie glaubt ihm nicht.

    lg Florenca von http://geliebtes-buch.blogspot.de/

    AntwortenLöschen