Mittwoch, 15. Mai 2013

Rezension: Gallagher Girls 01 - Spione küsst man nicht von Ally Carter



Taschenbuch: 300 Seiten
Verlag: Planet Girl
Sprache: Deutsch
Originaltitel: I´d Tell You I Love You, But Then I´d Have to Kill You
Reihe: 1/6
ISBN - 10: 3522503317
ISBN - 13: 978-3522503310

Preis: 12,95€

Kurzbeschreibung:
Die Gallagher Akademie für hochbegabte junge Mädchen ist alles andere als eine gewöhnliche Mädchenschule, denn hier werden die Top-Agentinnen von morgen ausgebildet! Doch was passiert, wenn sich ein Gallagher Girl in einen ganz normalen Jungen verliebt? Cameron „Cammie“ Morgan beherrscht zwar 14 Sprachen, kann sich wie ein Chamäleon tarnen und CIA-Codes knacken, aber die Gallagher Akademie hat sie nicht auf das erste Herzklopfen vorbereitet. Als sie Josh trifft, wird ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt ...


Ally Carter stammt aus Oklahoma. Ihre Mutter war Lehrerin, ihr Vater Landwirt und Viehzüchter. Sie hat eine ältere Schwester.
Nach dem Studium arbeitete sie ein paar Jahre in der Agrar-Industrie, bis sie sich ganz dem Schreiben zuwandte. 2005 wurde ihr erster Roman veröffentlicht. Ihre Bücher erscheinen in mehr als zwanzig Ländern und waren auf den Bestseller-Listen der New York Times, USA Today oder des Wall Street Journal. Heute lebt und arbeitet sie in Oklahoma.
*website*


Eigentlich gehöre ich nicht unbedingt in die Altersgruppe für dieses Buch, aber dennoch war ich neugierig und bin überglücklich, dass ich dieses Buch gelesen habe, denn es ist mal etwas anderes und überaus unterhaltend. "Spione küsst man nicht" ist der erste Teil einer Reihe, die auf Englisch bereits vollständig erschienen ist.

Cameron "Cammie" Morgan ist kein gewöhnliches 15-jähriges Mädchen. Sie geht auf eine Top geheime Spionagenschule mit Ex-Spionen und Agenten als ihre Lehrer und hat ungewöhnliche Fächer wie z.B. "Kultur-und-Anpassungsunterricht" und "Geheimoperationen". Die Schule ist streng geheim und von außen "nur" ein Elite-Mädcheninternat. Das neue Schuljahr bringt nicht nur einen gutaussehenden, geheimnisvollen neuen Lehrer, sondern auch eine neue Schülerin.
Cammie ist als Protagonistin von Anfang an sehr sympathisch. Die Geschehnisse werden aus ihrer Sicht beschrieben, als eine Art Bericht für das neue Schuljahr. Diese Schreibweise hat mir sehr gut gefallen, denn wir bekommen nicht nur einen guten Blick in die Gefühlswelt von Cammie, sondern das Ganze wird auch noch kommentiert, was sehr witzig ist :)

Cammie ist ein wenig verplant und hat den Spitznamen "Chamäleon", denn sie kann sich unsichtbar machen. Unsichtbar in dem Sinne, dass, wenn sie nicht gesehen werden will, sie auch nicht gesehen wird. Doch dann, während ihrer ersten richtigen Geheimoperation sieht sie ein Junge. Josh, mit den wunderschönen Augen und dem hinreißenden Lächeln. Und das erste Mal in ihrem Leben bekommt Cammie richtige Herzklopfen. Leider hat man ihr nicht begebracht, wie man damit umgeht und so lernen wir neben der taffen Cammie auch eine unsichere Cammie kennen.



"All die Jahre hatte ich angenommen, eine Spionin zu sein, sei eine Herausforderung.
Und nun stellte sich heraus, dass ein Mädchen zu sein, noch viel verzwickter war."
(S. 154)


Josh ist ein netter Charakter, der echtes Interesse an Cammie zeigt. Natürlich weiß er nicht, wer sie ist, denn sie kann ihm wohl kaum erzählen, dass sie eine angehende Spionin ist, 14 Sprachen fließend spricht und auf eine Schule geht, die in der Gegend nicht gerade beliebt ist. 

Die Entwicklungen die sich nach der ersten Begegnungen ergeben sind überaus unterhaltend und einfach urkomisch. Insbesondere nachdem sich auch Cammies beste Freundinnen Liz und Bec in die "Operation Josh" miteinbringen. Liz und Bec waren genauso wie Cammie sehr sympathisch und sorgten für witzige Unterhaltung. Die neue Schülerin Macey konnte ich anfangs nicht besonders leiden, denn sie war überheblich und eingebildet, aber nach und nach schloss ich auch sie ins Herz.

Die Handlung fand ich äußerst interessant und es wurde eigentlich nie langweilig, da sich die angehenden Spioninnen ständig in Schwierigkeiten bringen. Neben den ersten Herzklopfen und den damit einhergehenden Geheimnissen verbirgt diese Reihe noch einige andere Geheimnisse, die neugierig auf mehr machen.


"Als ich so dasaß, wusste ich, dass ich nur immer einen Fuß vor den anderen setzen und hoffen konnte, dass keines der Geheimnisse auf meinen Schultern so schwer war, dass ich das Gleichgewicht verlor."
(S. 234/235)

Der erste Teil der "Gallagher Girls"-Reihe macht neugierig auf die weiteren Teile. Interessante und witzige Charaktere mit einzigartigen Eigenschaften sorgen für unterhaltende Stunden. Die ganze Idee mit der Spionagenschule fand ich sehr interessant und werde die Reihe definitiv fortsetzen, denn es hat einfach Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen :)

Ich vergebe: 4 von 5 Schneeflocken


Vielen Dank an Lovelybooks für die Leserunde und an den Planet Girl Verlag  für die Bereitstellung dieses Leseexemplares!





Die Reihe auf Englisch:


                

Quelle: Amazon

1 Kommentar:

  1. Hey :)

    Hab das Buch von Blogg dein Buch bekommen... liegt aber schon angelesen auf meinem Nachtischle :) Fand es auch nicht so schlecht und freu mich schon weiter zu lesen nach deiner Rezi :)
    Also das mit der Spionageschule fand ich einfach klasse xD Als film wär es einfach nur genial (ich liebe solche girlyfilme *so nenn ich die insgeheim*)

    Liebe Grüße Alisia

    alisiaswonderworldofbooks.blogspot.de

    AntwortenLöschen